Aktuelles tristan production


+ 21.3.2018 20:00 Hauskapelle im Taschenbergpalais Dresden - Konzert zum 333. Bachgeburtstag mit GOLDBERG-Variationen, siehe Ticketshop.

+ 1.1.2018 16:00 Dreikönigskirche Dresden - Neujahrskonzert vocalis ensemble dresden "Licht und Gold" mit Werken von Felix Mendelssohn, Max Reger, Sven-David Sandström, Morten Lauridsen, Eric Whitacre u.a., siehe Ticketshop.

+ 26./27./28.12.2017 20:00 Festspielhaus Hellerau - DEREVO Tanztheater Dresden - St. Petersburg Uraufführung DER STROM, Tickets http://www.hellerau.org

+ 16./17.9.2017 17:00 Kloster Meissen - vocalis ensemble dresden singt die Uraufführung des Kreuzleich von Heinrich „Frauenlob“ in der Bearbeitung von Karsten Gundermann. http://www.hahnemannzentrum-meissen.de

+ 17.12.2017 17:00 Hauskapelle des Taschenbergpalais Kammermusik-Konzert "Advent im Barock I"

+ 16./17.9.2017 17:00 vocalis ensemble dresden singt die Uraufführung des Kreuzleich von Heinrich „Frauenlob“ in der Bearbeitung von Karsten Gundermann im Kloster Meissen. http://www.hahnemannzentrum-meissen.de

+ 12./13.9.2017 Uraufführung von "Kreis, DREIEKCK, CHAOS - Tänze der Mary Wigman heute" im Societaetsteater Dresden. http://www.villa-wigman.de

+ 1. / 2.9.2017 Serkowitzer Volksoper gastiert mit dem Bachabend "Präludium und Unfug" beim Kaiser-Otto-Fest in Magdeburg.

+ 24.8.2017 Serkowitzer Volksoper bringt in der Dresdner Saloppe ihre diesjährige Neuproduktion "Orpheus in der Unterhose" heraus. http://www.serkowitzer-volksoper.de

+ 31.7. Valentin Tszin zeigt im Theaterzelt des Frankfurter Sommerwerft Theaterfestivals sein Solo " Instincts".

+ 26.7.2017 DEREVO Tanztheater Dresden-St.Petersburg gastiert mit WOLFS TANGO beim Sommerwerft Theaterfestival. http://www.sommerwerft.de

+ Villa Wigman für TANZ e.V. startete Online-Petition zum Erhalt der Villa Wigman


+ Am Mittwoch, 21.3.2018 findet in der Hauskapelle im Taschenbergpalais Dresden wieder ein Konzert zum Bachgeburtstag statt.
Überall in der Welt gedenkt man des großen Komponisten anlässlich seines 333. Geburtstages mit besonderen Veranstaltungen. In Dresden lädt der Cembalist Jan Katzschke ein, in der intimen Atmosphäre der Hauskapelle im Taschenbergpalais den GOLDBERG-VARIATIONEN von Johann Sebastian Bach zu lauschen. Die Hauskapelle im Taschenbergpalais (heute Hotel Kempinski) verfügt über eine freundliche Ausstrahlung und besondere Akustik. Sie wurde 1763 für die Kurprinzessin Maria Antonia von Bayern errichtet und mit einer Deckenhöhe von 9m in den originalen Grundrissen wieder aufgebaut. Viel zu selten ist sie der Öffentlichkeit durch Veranstaltungen zugänglich. Zum Bachgeburtstag nun werden in diesem würdigen Rahmen die Goldberg-Variationen auf dem filigranen Cembalo ihren Charakter „als musikalische Lektüre und intime kontrapunktische Konversation, gleich einem Lieblingsbuch zu stiller Stunde“ entfalten.
Getränke zum virtuellen Anstoßen auf das Geburtstagskind werden bereitgestellt. Für auswärtige Musikfreunde bietet das Hotel Kempinski ein spezielles Übernachtungspaket, Buchung über das Hotel.

Konzerttickets zu ab 14,- € gibt es an den Vorverkaufskassen, über http://www.reservix.de und an der Abendkasse. Tickets


+ Am Sonntag, 17.12.2017 findet um 17:00 in der Hauskapelle des Taschenbergpalais das Konzert "Advent im Barock I" statt.
Unter der Überschrift: Ich steh an deiner Krippen hier... erklingt besinnliche Advents- und Weihnachtsmusik mit Britta Schwarz (Alt), Ulrike Scobel (Violine), Jan Katzschke (Cembalo) Tickets: 1. Preisgruppe 24,- €, 2. Preisgruppe 18,- € / 14,- € erm.(inkl.VVG) Tickets


+ Vom 15. bis 17.April 2017 zeigt DEREVO Tanztheater am Festspielhaus wieder einen seiner Klassiker.
ISLANDS entstand 2002 als Auftragswerk der Dresdner Musikfestspiele für das Festspielhaus Hellerau und beschäftigt sich mit dem Verhältnis von Mensch und Meer und unserem Umgang mit der Natur. Die Produktion gehört zum goldenen Fundus der DEREVO-Inszenierungen, die durch regelmäßige Wiederaufnahmen im Repertoire lebendig erhalten werden. Wie viele DEREVO-Produktionen durchzieht auch ISLANDS ein subtiler Humor, gepaart mit visueller Eindringlichkeit und tänzerischer Leichtigkeit, die an die zartesten Seiten des Gefühls zu rühren vermögen: „Ein Grundton, raumgreifend und durchdringend zugleich, empfängt den Zuschauer. Ein Ton vom Grund des Meeres und aus den Tiefen der menschlichen Seele. Noch am Ufer stehend, beginnt das Theater Derevo seine Gäste sanft und doch mit schicksalhafter Unausweichlichkeit hinein zu ziehen in einen wogenden Bildertraum, der die Grenze zwischen Realität und Fiktion verschwimmen lässt... Bildgewaltiger kann Tanztheater wohl kaum sein, und mehr kann ohne Worte wohl nicht erzählt werden.“ (Aus: Ostthüringer Zeitung).
Ausführliche Informationen und Tickets: http://www.hellerau.org


+ Am Dienstag, 21.März 2017 findet in der Hauskapelle im Taschenbergpalais ein Konzert zum Bachgeburtstag statt.
Überall in der Welt gedenkt man des großen Komponisten anlässlich seines 332. Geburtstages mit besonderen Veranstaltungen. In Dresden lädt der Cembalist Jan Katzschke ein, in der intimen Atmosphäre der Hauskapelle im Taschenbergpalais den GOLDBERG-VARIATIONEN von Johann Sebastian Bach zu lauschen. Die Hauskapelle im Taschenbergpalais (heute Hotel Kempinski) verfügt über eine freundliche Ausstrahlung und besondere Akustik. Sie wurde 1763 für die Kurprinzessin Maria Antonia von Bayern errichtet und mit einer Deckenhöhe von 9m in den originalen Grundrissen wieder aufgebaut. Viel zu selten ist sie der Öffentlichkeit durch Veranstaltungen zugänglich. Zum Bachgeburtstag 2017 nun werden in diesem würdigen Rahmen die Goldberg-Variationen auf dem filigranen Cembalo ihren Charakter „als musikalische Lektüre und intime kontrapunktische Konversation, gleich einem Lieblingsbuch zu stiller Stunde“ entfalten.

Im Anschluss sind die Zuhörer zu einem zwanglosen Publikumsgespräch geladen, Getränke zum virtuellen Anstoßen auf das Geburtstagskind werden bereitgestellt. Für auswärtige Musikfreunde bietet das Hotel Kempinski ein spezielles Übernachtungspaket, Buchung über das Hotel.

Konzerttickets zu 15,- € / 10,- € erm. gibt es an den Vorverkaufskassen, über http://www.reservix.de und an der Abendkasse. Ticketlink:


+ Die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen fördert den Schwesternhäuser Kultursommer in Kleinwelka 2017 mit 8.500,- €.
Als weiterer Unterstützer konnte die BB Bautzen mbH gewonnen werden. Ab Pfingsten lädt ein buntes Veranstaltungsprogramm mit Konzerten, Theater und Tanz bis September an den Wochenende in das architektonisch spannende Areal. Ausfürhliche Informationen und Übernachtungen: http://www.schwesternhaeuser.de


+ So, 13.11.2016, 11 - 17 Uhr: Tag der offenen Tür in der "kleine szene"
Bautzner Straße 107, 01099 Dresden, Veranstalter: Verein Villa Wigman für TANZ e.V.

Gemeinsam mit Geschichts- und Tanzinteressierten möchten die Mitglieder den 130. Geburtstag der Tänzerin und Choreographin Mary Wigman feiern, die hier von 1920 bis 1942 wohnte und unterrichtete. Damit legte sie das Fundament für den Deutschen Ausdruckstanz, der namhafte Schülerinnen wie Gret Palucca hervorbrachte. Von 11.00 bis 17.00 Uhr erwartet die Besucher in der derzeit öffentlich nicht zugängigen Villa Wigman ein abwechslungsreiches Programm aus Präsentationen, Hausführungen, Performances, Filmen... Außerdem wird es Gespräche geben mit ehemaligen und jetzigen TänzerInnen sowie ein temporäres Café. Mit aktuellen tänzerischen Beiträgen, Lectures und Mitmachaktionen stellen sich in lockerer Arbeitsatmosphäre vor: Caroline Beach, Johanna Roggan, Jule Oeft, Olimpia Scardi, Anna Till, Raymond Hilbert, Helge Meyer, Isaac Spencer u.a.

Der im April 2016 gegründete Verein Wigman für TANZ e.V. legte ein Nutzungskonzept vor zum Erhalt und Betrieb des Gebäudes in der Bautzner Str.107 als Produktions-und Vermittlungsort für Tanz. Teil des Konzeptes ist auch die Einrichtung eines Dresdner Tanzarchives der Moderne. Dafür möchte der Verein die DresdnerInnen einladen, Ihre Fotoalben, privaten Archive oder Dachböden nach Erinnerungen an Mary Wigman und die Tanzgeschichte der Villa Wigman zu durchforsten, die Fundstücke zum Tag der offenen Tür mitzubringen und in einem eigens bereitgestellten Raum zu zeigen. Gern übernimmt der Verein diese Materialien dann auch für sein zukünftiges Archiv.

Weitere Informationen bei Facebook


+ 11.9.2016: Tag des offenen Denkmals und Abschluss Schwesternhäuser Kultursommer Kleinwelka, Zinzendorfplatz 7
geöffnet ab 13:00 Uhr, Licht-Kunst-Spektakel ab 19:00 Uhr.

Am Tag des offenen Denkmals am 11. September werden die Schwesternhäuser in Kleinwelka ab 13 Uhr wieder für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Es erwartet die Besucher ein interessantes und vielfältiges Programm mit Informationen und Kultur. Das Schwestern- und Chorhaus, Lebensmittelpunkt der ledigen Schwestern der Herrnhuter Kolonie Kleinwelka, öffnet von 13 bis 18 Uhr seine Türen. Neben Informationen über Geschichte und Zukunft der Schwesternhäuser im neugeschaffenen Informationszentrum in der Apotheke, ist eine Ausstellung in der Villa Anna über die Tagebücher der Herrnhuter Missionarin Maria Heyde zu sehen. Die kinetische Kronleuchter-Skulptur „Lumina Campana“ des Oberlausitzer Künstlers Sandro Porcu pendelt aus einem Fenster in der ehemaligen Apotheke zwischen dem Innen- und Außenraum ein und aus.


Parallel lässt der hier aktive Verein Remise e.V. mit Kaffee, Kuchen, Getränken, Gegrilltem und Live-Musik im Garten der Schwesternhäuser eine gemütliche Café- und Biergartenatmosphäre entstehen, die bis in den Abend zum Verweilen einlädt. Am Nachmittag kann man sich von 15.00 – 17.30 Uhr auf die Jindrich Staidel Combo (Foto) aus Dresden freuen! Als Höhepunkt des Tages und Abschluss des diesjährigen Schwesternhäuser Kultursommers illuminiert die Dresdner Lichtkünstlerin Andrea Hilger ab 19 bis 22 Uhr das Chor- und Schwesternhaus in eine sich wandelnde Kulisse aus Licht und Farbe. Musikalische Unterstützung erhält Hilgers Lichtzauber durch den Dresdner Musiker Georg Wieland Wagner mit seiner „Musik zum Licht einer frühen Nacht“.

Mehr Informationen finden sich unter http://www.schwesternhaeuser.de


+ Kultursommer Schwesternhäuser Kleinwelka

Kleinwelka (Mały Wjelkow) ist ein kleines, verschlafenes Dorf in der sächsischen Oberlausitz mit spannender Geschichte. Dazu zählt das Wirken der Herrenhuter Brüdergemeinschaft, die sich hier Mitte des 18. Jahrhunderts niederließ und eine weltweite Bewegung initiierte. In Kleinwelka entstanden für ihr gemeinschaftliches Leben zwischen 1770 und 1896 Schwesternhäuser, Brüderhaus, Witwenhaus und weitere bis heute in ihrer Architektur und Funktionalität beeindruckende Häuser. Leider war das Gebäudeensemble der Herrenhuter über Jahrzehnte dem Verfall Preis gegeben. Doch seit zwei Jahren regt sich neuer Geist.

Mike Salomon, einst Tänzer, Choreograph, Mitbegründet der Dresdner OSTRALE und bis heute unermüdlicher Kulturbotschafter, kümmert sich mit dem Verein Remise e.V. und knappen, selbst erwirtschafteten Mitteln um Erhalt und Umnutzung der Bausubstanz und sucht zur weiteren Nutzung vor allem kulturaffine Investoren. In einem der Gebäudeteile eröffnete er bereits ein kleines Informationsbüro (das bald auch als Café die touristisch durchaus attraktive Gegend gastronomisch bereichern wird), in der Villa Anna ist die Ausstellung „Maria Heyde – Missionarin im Westhimalaya“ zu sehen und die Remise fungiert erfolgreich als Bühnen- und Veranstaltungsraum. Zwei sehr individuell hergerichtete Gästewohnungen und ein kleines Heuhotel direkt auf der Wiese laden zu längerem Aufenthalt ein.

Schwesternhäuser Kultursommer im Juli / August
Zum neuen kulturellen Highlight der Region entwickelt sich der seit vergangenem Sommer stattfindende Schwesternhäuser Kultursommer. Jeden Sonntag lockt er zum einen von 14 – 19 Uhr zum Tanztee in den idyllischen Garten des Gebäudeensembles. Ob Schallplatte, Schellack oder digital, die musikalische Bandbreite der hier auftretenden Diskjockeys reicht von Tango über Hip Hop bis hin zur klassischen Tanzmusik. Im privat anmutendem Ambiente mit Musik, Kaffee, Tee & Kuchen lässt sich ein Sonntagnachmittag (vielleicht sogar mit einem Tanz?), nicht besser verbringen!

Veranstaltungen in der Remise
Ergänzend dazu bieten dem ambitionierterem Kulturliebhaber sechs abendliche Veranstaltungen in der Remise Anregung und Unterhaltung. Die Gäste kommen aus der ganzen Umgebung, um den Mix aus Lesung, Performance und Musik zu erleben. Die nächsten hochkarätigen Künstler sind für Sonnabend, den 23. Juli, 20 Uhr angekündigt. Hartmut Dorschner (sax, electronic) & Günter Baby Sommer (dr) finden sich im DUO INFERNALE zu einem Jazz-Konzert zusammen, das eine Brücke zwischen heutigen und zukünftigen Ausdrucksformen schlägt. Günter Baby Sommer, einer der bedeutendsten Vertreter des zeitgenössischen europäischen Jazz, steuert dafür sein hoch individualisiertes Schlaginstrumentarium und seine unverwechselbare musikalische Sprache bei, während Hartmut Dorschner am expressiven Saxophon erstmals in dieser Besetzung seine futuristischen Analog-Synthesizerklänge einbringt. Der Eintritt ist frei, um Spenden für den Wiederaufbau der Schwesternhäuser wird gebeten.

Ausführliche Informationen zum Schwesternhäuser Kultursommer auf http://www.schwesternhaeuser.de. Anfragen beantwortet Mike Salomon unter E-Mail: post@schwesternhaeuser.de und Telefon: 0152 – 33 80 30 62


+MusikerInnen für Bachbörse zum Bachfest Dresden 2016
Das Bachfest der Neuen Bachgesellschaft e.V. findet in diesem Jahr vom 23. September bis 3. Oktober 2016 in Dresden statt. Neben dem umfangreichen Programm mit etwa 70 Veranstaltungen wird es auch ein ganz neues Format geben: die Bachbörse. MusikerInnen aller Genres, vom Musikstudenten bis zum internationalen Star, können sich solistisch oder im Ensemble mit einem etwa 45 minütigen Programm aus Werken von Johann Sebastian Bach, entsprechenden Bearbeitungen und anderen Kompositionen daran beteiligen. Professionalität und die Lust, sich auf dieses ungewöhnliche Format einzulassen, sind die einzigen Voraussetzungen. Das Honorar bestimmen die MusikerInnen selbst. Es wird direkt vor Ort von den Gastgebern ausgezahlt.

Die Agentur tristan production kümmert sich über ein Internetportal um die Vermittlung der Angebote und InteressentInnen und hofft auf schöne Konzerte und spannende Begegnungen zwischen MusikerInnen und Gastgebern außerhalb der üblichen Konzerträume. Denn neben der Musik soll es bei der Bachbörse auch um Begegnung, Austausch und Gastfreundschaft gehen! Deshalb richtet sich das Konzertangebot vor allem an Privatpersonen. Es können aber auch Firmen und Institutionen buchen und es ist auch möglich, diese Programme an soziale Projekte zu verschenken. So wird sich Bachfest-Stimmung über die ganz Stadt verbreiten und das Konzertangebot der etablierten Häuser und Musikinstitutionen um eine indivuiduelle, kommunikative Note ergänzen.

Interessierte MusikerInnen können sich über boerse@bachfest-dresden.de bei der verantwortlichen Projektmanagerin Anne Jung melden und bekommen die Anmeldungsformalitäten zugeschickt. Die Bachbörse wird am 18. Juli auf http://www.bachfest-dresden.de freigeschaltet.


+ tristanPRODUCTION realisiert im Auftrag der Landeshauptstadt Dresden PR & Marketing für das Bachfest Dresden 2016
Gegenwärtig sind vom 23. September bis 3. Oktober schon 65 Veranstaltungen an 18 verschiedenen Orten geplant, weitere Projekte sind in Vorbereitung. Das Festival zu Ehren des Komponisten Johann Sebastian Bach findet nach 1968 erst zum zweiten Mal in Dresden statt. Als Partner bringen sich die Dresdner Frauenkirche mit ihren jährlichen Frauenkirchen-Bachtagen ein und die Neue Bachgesellschaft Leipzig.

bachfest-dresden.de


+ April 2016: Gründung Verein Villa Wigman für TANZ

In Dresden fand die Gründungsversammlung des Vereins Villa Wigman für TANZ statt. Der Verein, der aus Mitgliedern des TanzNetzDresden sowie aus Tanz- und Kulturschaffenden Dresdens besteht, wirbt für die zeitnahe Errichtung dringend benötigter Probenstätten für den professionellen Tanz. Zudem hat er die Zielstellung, das Gebäude „kleine szene“ (Bautzner Str. 107, 01099 Dresden) in „Villa Wigman für TANZ“ umzuwandeln, einem Produktions- und Vermittlungsort für Tanz. Mit seiner Gründung stellt sich der Verein als Träger für die geplante Umnutzung der ehemaligen "kleinen szene" auf. Hierfür erarbeitete eine seit 2014 bestehende Initiative ein Nutzungskonzept zum Erhalt und Betrieb der ehemaligen Schule Mary Wigmans.

Mary Wigman wohnte, tanzte, choreografierte und unterrichtete 23 Jahre lang in der Villa am Rand der Dresdner Neustadt. Sie legte dort den Grundstein für eine eigenständige Tänzerausbildung und den Deutschen Ausdruckstanz, der seine Wirkung in die ganze Welt entfaltete. Von 1945 bis 1985 arbeitete das Ballett der Staatsoper hier, danach wurde das Haus als Theater umgestaltet und insbesondere für zeitgenössische Tanzaufführungen bekannt. Derzeit ist die Immobilie eine Liegenschaft des Freistaates Sachsen und wird von der Sächsischen Staatsoper Dresden als Probenstätte genutzt. Mit der Gründung des Vereins positioniert sich der Verein als starker Partner, um gemeinsam mit dem Freistaat Sachsen und der Landeshauptstadt Dresden verschiedene Modelle der Trägerschaft zu prüfen und eine gemeinsame Zukunft des historisch bedeutsamen Ortes zu gestalten. Für die heutige Generation von Tanzschaffenden ist es von immanenter Bedeutung, sich mit einem eigenen Haus für künstlerische Produktion, Vermittlung und Austausch regional zu verorten, um sich weiter national und international mit Netzwerken, Kooperationsprojekten und Residenzprogrammen profilieren zu können.

mehr auf Facebook


+ Juni 2016: Sächsische Kulturtage in Dresdner Partnerstadt Breslau
In Kooperation mit dem Deutschen Generalkonsulat finden im Juni 2016 in Dresdens Partnerstadt Breslau Sächsische Kulturtage statt. tristan production stellt dafür im Auftrag der Sächsischen Staatskanzlei ein spannendes, weitgefächertes Programm mit Musik, Tanz, Film und Bildender Kunst zu sammen. In Zusammenarbeit mit polnischen Partner werden die künstlerischen Beiträge aus Sachsen das bunte Angebot der diesjährigen Kulturhauptstadt Europa um weitere Facetten bereichern.


+ THEATERCAMPUS für Flüchtlinge entwickelt sich weiter
THEATERCAMPUS Dresden realisierte von September bis Ende 2015 etwa 20 Theater- und Kulturveranstaltungen vor Flüchtlingen in Dresdner Erstaufnahmeeinrichtungen. Daneben findet dort wöchentlich ein Malworkshop für Kinder statt. Die ehrenamtliche Initiative wird unterstützt von freischaffenden Dresdner Künstlern und Theatertechnikern. Neben Isolde Matkey zeichnen Anne Jung und Philipp Schaller für Konzept und Organisation verantwortlich. Auf der neuen Internetseite kann man sich über die Arbeit informieren und Unterstützer werden!

Theatercampus Dresden


+ Dezember 2015: DEREVO wieder "Zwischen den Zeiten" im Festspielhaus Hellerau Dresden
Als Auftakt einer Ausstellung des Festspielhauses erinnern die russischen Künstler von DEREVO Tanztheater am 11. Dezember auf dem Vorplatz mit der open-air-Performance WARTEN AUF DEN WEISSEN SCHNEE an ihre legendäre GRAUZONE-Inszenierung im Februar 1996. Ab 19.12. zeigen sie dann eine Wiederaufnahme von HARLEKIN (19., 20.27.12.)sowie die Neuproduktion HERZSTÜCK (26./27., 29.12.)Ein Galaabend mit Improvisationen rundet das Programm am 30.12. ab. Neu: am 20., 27. und 30.12. kann man den Theaterbesuch mit einem kulinarischen Menü der Pasta Manufaktur krönen!

DEREVO Tanztheater